Böschungssicherung

Allgemeine Anwendung

Die Verwendung von Netzen oder Geflechten aus Stahl ist eine der weltweit meist verbreiteten Methoden zum Schutz vor Steinschlägen, insbesondere für hochfrequente Ereignisse mit geringen Kubaturen an niedrigen bis mittelhohen Felsböschungen. Der Typ der verwendeten Netze und Geflechte ist abhängig vom gewünschten Schutzniveau, den Gegebenheiten vor Ort sowie den Charakteristika der potenziellen Steinschlagereignisse. Es gibt zwei primäre Systemtypen: Netzvorhänge und verankerte Systeme

Netzvorhänge

Netzvorhangsysteme bestehen aus Drahtseilnetzen oder Drahtgeflechten, die an einem am Kopf der Böschung verlaufenden verankerten Tragseil aufgehängt werden. Vom oberen Tragseil hängt das Netz oder Geflecht wie ein Vorhang vor der Felsböschung und deckt diese bestmöglich ab. Am Fels können sich weiterhin Steine lösen, die hinter dem Netz oder Geflecht gravitationsbedingt die Felsböschung entlang bis zum Hangfuß fallen und in einem Auffanggraben abgelagert werden.

Die wichtigsten Parameter, die bei der Materialwahl berücksichtigt werden müssen, sind das Einheitsgewicht, die Zugfestigkeiten sowie die Durchstanzfestigkeiten der Netze oder Geflechte. Um größere Mengen kontrolliert ableiten zu können, müssen die Festigkeiten der Netzvorhangsysteme erhöht werden.

  • Niedrige Materialkosten
  • Niedrige Installationskosten
  • Drainagefähig
  • Geringer technischer Aufwand

Verankerte Böschungssicherungssysteme

Verankerte Böschungssicherungssysteme – auch Hangvernetzungen genannt – bestehen aus Netzen oder Geflechten, die in einem dichten Raster mit Fels- oder Bodennägeln unter Verwendung von speziellen Ankerkopfplatten am Hang befestigt werden. Der Abstand und Einbauort der Nägel wird durch das zu erwartende Anbruchereignis und die potenzielle Sturzmasse definiert. Das System ist so ausgelegt, dass es den Belastungen standhält und das Material an Ort und Stelle zurückhält.

Die wichtigsten Parameter, die bei der Materialwahl berücksichtigt werden müssen, sind die Zug- und Durchstanzfestigkeiten der Netze oder Geflechte. Häufig wird bei der Bemessung fälschlicherweise die Zugfestigkeit des Einzeldrahtes verwendet, wobei dieser Parameter nicht bemessungsrelevant ist.

  • Hang erodiert nicht weiter (Gefahrenprozess gestoppt)
  • Wiederbegrünung wird empfohlen
  • Drainagefähig
  • Kein Auffangbereich erforderlich
  • Geringe Wartungskosten